·    

Christine Hauskeller, Das paradoxe Subjekt.

Unterwerfung und Widerstand bei Judith Butler und Michel Foucault

edition diskord, Tübingen, 2000 (287 S.)

 

 

 

 

Die bewusste Bezugnahme des Menschen auf die Welt ist sprachlich vermittelt. Die Sprache als eine Dimension der Konstruiertheit des Subjekts ist prägend und verfehlend zugleich. Eine ande­re Dimension bilden die physischen Disziplinierungen, denen Individuen lebenslang unterworfen sind. Zum selbstbewussten Subjekt zu werden heißt, sich in den Rahmen einzuordnen, den diese kulturell und historisch spezifischen Prägungsweisen setzen. Es heißt aber auch, aus dem Wissen um die Zwänge Widerstand gegen diese Zumutungen zu entwickeln. Aus den Schriften von Judith Butler entwickelt die Autorin diese paradoxe Struktur des Subjekts. Die anschließende Neulektüre Butlers mit Michel Foucaults Subjektkonzept zeigt, dass die leiblich gewonnene Kontur und Erfahrung des Selbstseins für konkrete Subjekte ebenso prä­gend ist wie semiotische Zurichtung und Abschließung, die Butler ins Zentrum stellt. Beide miteinander verwoben kennzeichnen das Paradox des Subjekts. Christine Hauskeller schließt mit ihrer genauen Untersuchung eine Lücke in der aktuellen philosophi­schen Diskussion.

Christine Hauskeller, Dr. phil., Studium der Philosophie, Sozio­logie und Psychoanalyse in Frankfurt; seit 1999 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Theologie und Sozialethik der TU Darmstadt. Mitarbeit an einem Forschungsprojekt zur Ethik der Gentechnologie.

 

 


    Inhalt

 

    I   Einordnungen

Das Paradox des modernen Subjektdenkens

Michel Foucault

Kritische Subjekttheorie

Probleme des Wahrheitsrelativismus

Subjekt und Geschlecht

Judith Butler

Verortung Butlers im feministischen Diskurs

Butler und Foucault

Geteilte Ausgangsthesen Butlers und Foucaults

Körperliche Subjekte

   

   II Butlers Subjekt: Produkt von Diskursen

Chronologischer Aufriß der Subjekttheorie

Subjects of Desire

Das Unbehagen der Geschlechter

Körper von Gewicht

Haß spricht

The Psychic Life of Power 

Dekonstruktion des Subjekts Frauen

Die diskursive Materialisierung des Körpers

Chromosomen, aber keine Substanz

Die performative Materialität der Körper 

Butlers Widerstandskonzept

Subversive Sexualität/subversive Sprache ?

Entwicklung des Subversionsmodells 

Die Vervielfältigung der Geschlechter 

Probleme der Subjektkonzeption  Butlers

Performative Sprechakte nur von Subjekten ?

Was motiviert zum Widerstand ?

Butlers Subjekte sind nicht widerständig

   

    III Foucaults Genealogie und Machttheorie

Der Wahrheitsrelativismus Butlers und Foucaults Die Genealogie des Ereignisses

Die Kritik am Ursprungsdenken

Foucaults Welt der Lüste ?

Herculine Barbin V     Körper und Seele. The Psychic Life of Power

Genealogie, Macht, Ereignis. Konkrete Körper 

Juridische Macht - produktive Kräfteverhältnisse

Nicht-diskursive Praktiken der Macht

Sexualität - ein Dispositiv der Macht

Sex(e)?

      
     IV Machtgeformte Subjekte

Macht- und Subjektkonzeption und Widerstand

Die Körper und die Lüste

Subjekte einer politisch-praktischen Philosophie

Literaturverzeichnis