AG Philosophische Frauenforschung


Archiv

       | Tagungen | Vorträge | Koordinatorinnen | Texte |

| Annerl | Bachovec | Baier | Bielman |Deuber-Mankowsky | Engelen | Ernoult | Ernst | Farkasova | Fisher | Flax | Fraser | Gröbl-Steinbach | Havelkova | Heinz | Hermsen | Joo | Kiczkova | Kodera | Landweer | Longino | Maihofer | Markotic | Nemeth | Neumayr | Nordmann | Pechriggl | Perko | Postl | Raynova | Rosza | Rudolph | Samsonow | Songe-Moller | Stoller | Trettin | Tronto | Viret-Bernal | Young |


1. Tagungen, Workshops

04. 05. 1991
Inst. f. Philosophie
Philosophie der Geschlechterdifferenz in der Tschechoslowakei und in Ungarn
Vortragende: S. Kiczkova (Bratislava), E. Farkasova (Bratislava), H. Havelkova (Prag), E. Rosza (Debrezen), M. Joo (Budapest)
13.-14. 01. 2000
Inst. f.
Philosophie
Liebe, Geschlecht und Sexualität in der antiken griechischen Philosophie
Workshop im Rahmen der AG Philosophische Frauenforschung und des Vereins für transversale Kunst und Ästhetik. Vortragende: E.-M. Engelen, M. Joo, S. Kodera, N. Ernoult, V. Songe-Moller, A. Bielman, F. Viret-Bernal, A. Pechriggl. Organisiert von Alice Pechriggl.
Tagungsprogramm
22. 06. 2001
Inst. f.
Philosophie
Körper, Sprache und Erkenntnis. Zur Bestimmung eines Verhältnisses im Bereich der Feministischen Philosophie / Geschlechterforschung
Ein Workshop der AG Philosophische Frauenforschung des Instituts für Philosophie der Universität Wien und des Wiener Philosophinnen Clubs in Zusammenarbeit mit dem Institut für Wissenschaft und Kunst; mit Vorträgen von Katherine Rudolph (Rhode Island/USA), Gertrude Postl (Selden/USA) und Silvia Stoller (Wien/A). Konzept: Eva Waniek.
Tagungsprogramm | Publikation

2. Vorträge

Alle Vorträge fanden am Institut für Philosophie statt: 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002

17. 03. 1994 Alice Pechriggl (Wien)
Die anderen Französinnen
Mit Unterstützung des ÖH-Frauenreferates
05. 05. 1994 Dr. Käte Trettin (Frankfurt/Main)
Braucht die feministische Wissenschaft eine Kategorie?
Mit Unterstützung des ÖH-Frauenreferates
26. 05. 1994 Prof. Dr. Annette Baier
Justice and Other Social Virtues
Mit Unterstützung des ÖH-Frauenreferates
13. 06. 1994 Dr. Elisabeth Samsonow (Wien)
Magie: für eine materialistische Logik

Mit Unterstützung des ÖH-Frauenreferates
08. 11. 1994 Prof. Dr. Nancy Fraser (Northwestern University)
After the Family Wage: What Do Women Want in Social Welfare?
Gem. mit dem Institut für Philosophie
30. 11. 1994 Gudrun Perko (Wien)
Angst im Übermaß – Konstruktionen weiblicher Unmäßigkeit
Mit Unterstützung des ÖH-Frauenreferates
26. 01. 1995 Dr. Charlotte Annerl (Wien)
Der tägliche Kampf. Zur philosophischen Analyse der Unlebbarkeiten im modernen Geschlechterverhältnis

Mit Unterstützung des ÖH-Frauenreferates
05. 04. 1995 Dr. Hilge Landweer (FU Berlin)
Scham: Zur Phänomenologie und Sozialphilosophie eines Gefühls
12. 05. 1995 Dr. Andrea Maihofer (J. W. Goethe-Universität Frankfurt)
Politik und "Männlichkeit". Die Definition des Politischen und die Stilisierung von "Männlichkeit" bei Machiavelli und Spinoza
01. 06. 1995 Prof. Dr. Iris Marion Young (University of Pittsburgh)
Does a Communicative Ethics Entail that Persons Adopt the Standpoints of Others?
07. 12. 1995 Dr. Ingeborg Nordmann (FU Berlin)
Politik und Differenz bei Hannah Arendt
Gem. mit Interuniversitärer Koordinationsstelle f. Frauenforschung
27. 03. 1996 Joan C. Tronto (New York)
Justice, Care and Democratic Life
In Kooperation mit dem ÖH-Frauenreferat
18. 04. 1996 Eva Bahovec (Ljubljana)
Men Act, Women Appear. Femininity and Power in the Field of Vision
Gem. mit Interuniversitärer Koordinationsstelle f. Frauenforschung
21. 05. 1996 Univ.-Doz. Dr. Evelyn Gröbl-Steinbach (Universität Linz)
Kontextualismus und Erkenntnistheorie
28. 11. 1996 Prof. Dr. Lorraine Markotic (University of Calgary)
Essentialism at First Sight: Taking an/Other Look)
28. 04. 1997 Waltraud Ernst (Wien)
Repräsentation – Intervention – Invention: Zum Wahrheitsdiskurs feministischer Theorie
28. 11. 1997 Prof. Dr. Marion Heinz (Mercator-Universität Duisburg)
Liebe und Ehe – Untersuchungen zu Fichtes Eherecht
Mit Unterstützung des Instituts für Wissenschaft und Kunst und dem ÖH-Frauenreferat
08. 06. 1998 Gudrun Perko (Wien)
Phänomene der Mutter, Reflexionen über Weiblichkeitsinstitutionalisierungen
Gem. mit Wiener Philosophinnen Club
17. 12. 1998 Dr. Joke J. Hermsen (Amsterdam)
Who is the Spectator? Hannah Arendt and Simone Weil on Thinking and Judging
Gem. mit Wiener Philosophinnen Club
07. 06. 1999 Dr. Yvanka B. Raynova (Sofia, Wien)
"Das andere Geschlecht" im postmodernen Kontext
Gem. mit Wiener Philosophinnen Club
13. 12. 1999 Prof. Jane Flax (Howard University, Washington, DC)
Is Consent the End of Politics? Limits of Liberalism in Theory and Practice
Gem. mit Wiener Philosophinnen Club
Plakat
07. 12. 2000 Mag. Agnes Neumayr (Innsbruck)
"Aistheike episteme" und die Politik der Gefühle. Die Kunst zu lieben im Umgang mit Macht
Plakat
06. 12. 2001 Prof. Linda Fisher (Central European University, Budapest)
Philosophical Hermeneutics, Feminism, and the Question of Othterness
Information
17. 01. 2002 Ao. Prof. Elisabeth Nemeth (Universität Wien)
Wissenschaftsphilosophie, Demokratie und Feminismus
Information
23. 05. 2002 Prof. Helen Longino (University of Minnesota)
Feminist Epistemology and Social Epistemology: Sibling or Distant Cousins?
Information
27. 06. 2002 Univ.-Ass. Dr. Astrid Deuber-Mankowsky(Humboldt-Universität Berlin)
Diffraction statt Reflection. Methodische Überlegungen zur Deutung von Phänomenen wie Lara Croft
Information
28. 11. 2002 Prof. Dr. Andrea Maihofer (Universität Basel)
Geschlecht als Existenzweise
Information

3. Koordinatorinnen

1990/91 Elisabeth Nemeth
1991/92 Ingvild Birkhan / Margarete Maurer
1992/93 Ingvild Birkhan
1993/94 Charlotte Annerl
1994/95 Elisabeth Samsonow
1995/96 Herlinde Pauer-Studer
1996/97 Alice Pechriggl
1997/98 Brigitta Keintzel
1998/99 Brigitta Keintzel
1999/00 Silvia Stoller
2000/01 Eva Waniek
2001/02 Waltraud Ernst

4. Texte


 

Letzte Bearbeitung: 01. 12. 02 (S. St.)